Plasmic Ocean 2009


Die Band Lead Guitar
Drums
Vocals, Rhythm Guitar
Keys, Samples, Effects
Bass
Frank Haustein
Andreas Böse
Peter Barthel
Pierre Laube
Sören Giesow

Chronik:
Gründung durch Andreas Böse & Frank Haustein

Name „Plasmic Ocean“ in Anlehnung an den Black Sabbath Song “spiral architect”

Einflüsse Einflüsse großer Rock Bands und Interpreten, wie
Black Sabbath, Led Zep, Yes, Pink Floyd, Porcupine Tree; szeneprägende Musiker wie Faith No More, Bowie, Björk, The Prodigy,Thrash- und Death Metal Bands der End80ger bis End90ger

Wo waren wir? Altstadtfest - Ilmenau,
Sanitätsstelle - Chemnitz,
Scheune - Dresden,
Puschkin Club - Dresden,
Bergkeller - Reichenbach,
Moritzbastei - Leipzig,
Gewöbe der Heilse - Chemnitz,
Tag der Sachsen - Oelsnitz/Erz,
Alte Papierfabrik - Greiz,
Bunker - Chemnitz,
Rockordia Open Air III - Chemnitz,
Jam Open Air - Chemnitz,
Bessere Zeiten Festival - Leipzig,
Waldbad Open Air - Neuwürschnitz,
Mewrock - Meyhen,
Hidden Show - Zwickau,
Bandcontest - Schwarzbach,
Flower Power - Chemnitz,
Plasmic Ocean Zentrale - Chemnitz,
Voice of Art Festival - Hohenstein-Ernstthal,
Mudstraße e.V. - Leipzig,
Musikkneipe zum Ochsen - Basel,
Kanonenhaus - Altenburg,
Brauereifest - Einsiedel,
UFO - Flöha,
Rock im Park - Prößdorf,
Dpol - Freiberg,
Open Air - Gößnitz,
Knaack - Berlin,
Columbia Fritz - Berlin,
Butterclub - Berlin,
Rockfestival in der Stadthalle - Oelsnitz,
3.OpenAir Unten Wasser - Chemnitz


Genre

Was käme heraus, ließe man Pantera, Pink Floyd und David Bowie miteinander verschmelzen und stelle diese Mischung ins Licht einer hohen Eigenständigkeit?

Wahrscheinlich ein Koloss der vom hohen Monument der Vergangenheit herunter springt und mit tonnenschweren Riffs, charismatischen Melodien und sphärischen Arrangements die Erde zum beben bringt
… oder eine Band wie Plasmic Ocean

Ihren Bandnamen haben PLASMIC OCEAN (gegründet 1999), dem Black Sabbath-Klassiker Spiral Architect entliehen. Die Songs erzeugen ein spannungsreiches Feld an Höreindrücken, wobei verschiedenste Impulse aus 30 Jahren Musikgeschichte fließend ineinander übergehen.

„ … selbst beschreibt die Band ihre Musik als ‘Extended Rock’, was immer das auch sein mag.“ (www.prock-rock.info)

„ . . . Extended Rock - was bedeutet, dass hier viele Facetten und Extreme der Rock-Musik ausgeleuchtet werden und miteinander verschmelzen. Das reicht von Black-Sabbath-mässigem Doom-Riffing über sphaANrischdüstere Keyboard-Passagen und balladeske Anklänge bis hin zu thrashig- tightem Rhythmus-Geschredder im Stile von Dimebag Darrell und reinrassiger Rock-’n’-Roll-Gitarren-Arbeit" (Gitarre & Bass / Heft 11/2007)

„ . . .Mit neoklassischem Power Metal-Quatsch haben Plasmic Ocean aber - dem Herrn sei’s gedankt - nichts zu tun. Plasmic Ocean spielen psychedelisch angehauchten Progressive Rock/Metal, der das Prädikat “progressiv” im Titel tatsächlich verdient.“ (www.crossover.agm)

“. . . Musik, die Bilder zeichnet, Plasmic Ocean nehmen dich mit auf eine Reise in eine Zeit, in der Prog noch kein Unwort und Menschen mit langen Haaren nicht zwangsweise Redakteure beim Rock Hard waren." (www.purerock.de)

“. . . zwischen Prog-Pathos und düsterer Alternative-Riffomania, zwischen knallharten Hooks und slashigen Leads” (Gitarre & Bass / Heft 05/2007)

„ . . . Selten haben sich Pop, Progressive Rock, Hard Rock und Electro so wohl miteinander gefühlt“ (Stadtstreicher Chemnitz / Heft 12/2007)

„ . . . ein sehr stimmungsvolles Bild, das schlicht und ergreifend als genreübergreifend und zeitlos bezeichnet werden muss“(www.powermetal.de)

„Man kann sich, muss es aber nicht, einen Wolf schreiben, aber diese Scheibe ist ganz klar etwas Besonderes. Einfach anders als der Rest der Welt.“ (www.rocktimes.de)



back